Was ist der Unterschied zwischen der Steinölgewinnung und Fracking?

Fracking (oder auch: hydraulic fracturing) bezeichnet eine neuartige Form der Erdgasförderung. Dabei wird bis zu 5.000 m in die Erde gebohrt (und mit Querbohrungen finalisiert), unter Druck eine Mischung aus Wasser und Chemikalien hineingepumpt und dabei Risse im Reservoirgestein (also Gestein, welches Erdgas gespeichert hat) erzeugt. Durch diese Risse entweicht auch das Erdgas und kann so effektiver an die Oberfläche befördert werden. Fracking schädigt die Umwelt nachhaltig und kann auch für den Menschen gefährlich werden. Erhöhte Erdbebenaktivität und der Eintrag von giftigen Chemikalien in das Grundwasser sind neben der erhöhten Instabilität des durch Fracking in Mitleidenschaft gezogenen Untergrundes nur einige der absehbaren Gefahren.

 

Das TIROLER STEINÖL jedoch wird aus dem Bächentaler Ölschiefer gewonnen. Dieser Ölschiefer wird traditionell bergmännisch im Tagebau abgebaut, zerkleinert und in einer hochmodernen Anlage zu TIROLER STEINÖL verarbeitet. Es entsteht ein rein mechanischer (nicht chemischer) Eingriff in die Natur. Wie der Ölschiefer genau abgebaut wird, erfahren Sie hier.

Scroll to top