Während des gesamten 2. Weltkrieges – von 1939 bis 1945 - wurde auf Veranlassung der Reichsmineralverwaltung Berlin, Sommer wie Winter,
Eile war nach der „Verstopfung“ der Rohrleitung geboten, wollte man nicht wieder das Öl mühevoll mit „Kraxn“ aufs Joch schleppen
„Papa, woher kimmt eigentlich des Stoanöl?“, fragte eines Tages der kleine Alexander seinen Vater, den Ernst Albrecht, der gerade nach
Als sich Romedius Kirchner, seines Zeichens Forstadjunkt im Dienste der Forst- und Domänendirektion in Innsbruck, einen Tag nach Mariä Geburt,
Das gewonnene Tiroler Steinöl wurde (wie auch heute noch) gefiltert und, um das restliche Wasser zu entfernen, in einem großen
„Bald bin ich ja daheim!“ meinte erleichtert der Albrecht Sepp, als er in einer Sommernacht 1944 beim Lackner-Brunnen, am Ortsausgang
Der Firmengründer Martin Albrecht sen. war seit 1925 durch einen Unfall mit Ammoniak vollkommen erblindet und konnte seine Söhne nicht
Der bereits verstorbene Albrecht Loisl, ein Verwandter aus dem Ötztal, war ein lebendes Geschichtsbuch der Achenseer „Stoanölbrenner“: Wenn einer neugierig
12. August 1908. Ein Sauwetter wie es im Buche steht. Bleischwer hängt der regennasse Lodenfleck dem Albrecht Martin sen. von
Scroll to top